Anfrage

10 jähriges Jubiläum & Geburtstagsfest

Kostenloser Informationsabend 01.08.2017

Am Dienstag, 01. August 2017 um 19:00 Uhr findet in der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc ein kostenloser Informationsabend zum Thema Kinderwunsch statt. Lernen Sie unsere Klinik in gemütlicher Atmosphäre außerhalb der Bürozeiten kennen.

Bei Interesse bitten wir per Telefon 0662 85 60 50 oder per e-mail office@babywunsch-klinik.at um Voranmeldung bis spätestens Montag, 31. Juli 2017. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

25.05.2016 Unser Qualitätsmanagementsystem wurde nach DIN EN ISO 9001:2008 re-zertifiziert.

Seit der Einführung des Qualitätsmanagementsystem in der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc 2007 wird dieses jährlich durch eine externe Überwachungsstelle überprüft und alle drei Jahre rezertifiziert. In diesen Re-Zertifizierungsverfahren werden die Standards der Klinik, die uns die DIN EN ISO 9001:2008 zur ständigen Überwachung der Qualität und Verbesserung vorgibt, überprüft. Auch dieses Jahr haben wir das Re-Zertifizierungsverfahren wieder erfolgreich abgeschlossen und freuen uns, dass sich unsere Patienten auf unser zertifiziertes Qualitätsmanagement verlassen können.

Überblick über geplante Gesetzesnovelle Februar 2015

Kurzer Überblick zum Gesetzesentwurf der FMedG-Novelle 2015
Die geplante Novelle greift ein paar wichtige Änderungen auf. Grundlage dafür sind Urteile des Österreichischen Verwaltungsgerichtshofs und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und Empfehlungen/Stellungnahmen der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt.
Der Gesetzesentwurf tritt mit 24.02.2015 in Kraft.


Die wesentlichen Punkte sind:
Erlaubnis der Eizellspende
Bisher war nur die Anwendung von Spendersamen im Falle einer Zeugungsunfähigkeit des Mannes möglich. Nun soll auch eine Eizellspende erlaubt werden. Frauen dürfen nur bis zum vollendeten 30. Lebensjahr ihre Eizellen spenden. Für die Empfängerinnen ist eine Altersobergrenze von 45 Jahren geplant. Die Spende und Anwendung von Eizellen unterliegt weiter den selben Rahmenbedingungen wie Samenzellen.
Anwendung von Spendersamen auch für IVF/ICSI
Bisher war die Anwendung von Spendersamen nur zur Insemination, also Befruchtung im Körper der Frau erlaubt. Das führte zu einem Ausschluss von Frauen, bei denen zusätzlich zur Zeugungsunfähigkeit des Mannes noch eine Schädigung der Eileiter vorlag. Diese Befundkombination ist zwar selten, für die betroffenen Paare ist die Änderung aber sehr wichtig.
Zulassung der Präimplantationsdiagnostik
Bisher war es möglich, durch die Untersuchung der Polkörperchen auf den Chromosomensatz der Eizelle Rückschlüsse zu ziehen. Diese Methode ist für die Beurteilung der Eizelle gut geeignet und soll auch beibehalten werden. Erweitert soll die Abklärungsmöglichkeit nun dahingehend, dass auch Zellentnahmen vom Embryo oder von den künftigen Mutterkuchenzellen erlaubt werden sollen und dadurch eine direkte Information über den genetischen Befund des Embryos möglich ist. Diese Untersuchung soll nur nach mindestens drei spontan aufgetretenen Fehl- oder Totgeburten oder bei bekanntem Risiko für eine schwerwiegende Erbkrankheit erlaubt werden.
In solchen Fällen wird die Durchführung einer IVF-Behandlung auch ohne Unfruchtbarkeit erlaubt werden, was bisher nicht möglich war.
Gleichstellung von heterosexuellen Paaren und Frauen, die in gleichgeschlechtlicher Partnerschaft leben
Bisher durften nur Ehepaare oder heterosexuelle Lebensgemeinschaften medizinische Unterstützung wie Insemination oder IVF/ICSI in Anspruch nehmen. Frauen in gleichgeschlechtlicher Partnerschaft mussten ins Ausland reisen, um ihren Kinderwunsch zu realisieren. Nun können diese Frauen mit den bei uns üblichen höchsten Qualitätsstandards behandelt werden.

Auch ist eine Novelle des IVF-Fondsgesetzes geplant
Das Inkrafttreten ist für 2015 geplant.
Diese soll regeln, welche der nun hinzukommenden Behandlungsmethoden durch den IVF-Fonds unterstützt werden.
Eine wichtiger Teil dieser Novelle ist auch, in Österreich lebende nicht EU-Bürgern den Einschluss in den IVF-Fonds zu ermöglichen. Bisher war dies nur mit einer „Daueraufenthaltsgenehmigung-EG“ möglich. Diese Regelung wurde bei der letzten Novelle eingeführt, um einen Missbrauch durch „Touristen“ zu verhindern.


Die aktuelle Version führte zu ungerecht empfundenen Härtefällen, da betroffene Paare mitunter schon mehrere Jahre in Österreich lebten, arbeiteten und in das Sozialsystem einzahlten, aber nicht in den Genuss der Fondsunterstützung kamen.
In Zukunft soll auch bei Vorliegen einer „Aufenthaltsberechtigung plus“ oder für Asylberechtigte ein Einschluss in den IVF-Fonds möglich sein.

10-jähriges Jubiläum und Geburtstagsfest | 27.05.2014

Am 24. Mai 2014 konnten wir bei traumhaften Sommerwetter gemeinsam mit vielen Familien den 10. Geburtstag und über 1000 Kinder der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc feiern. Am Sportplatz in Siezenheim wurde gegrillt, es gab ein veganes Buffet und ein selbstgemachtes Kuchenbuffet. Nach den Festansprachen von Prim.Dr. Michael Zajc und dem Bürgermeister von Wals-Siezenheim Herrn Joachim Maislinger konnten die Kinder ein Kasperltheater von Sindri genießen oder im Freien eine Hüpfburg und die aufgeblasene Raupe erkunden, während sich die Eltern austauschen konnten. Insgesamt waren über 450 Besucher im Laufe des Tages auf unserem Fest und bei allen war die Freude und das Glück spür- und sichtbar. Das vielfältige Programm mit Kinderschminken und Clown ist bei Groß und Klein sehr gut angenommen worden, sodass beim Abschied einige Kinder zu Primar Zajc meinten, dass sie eh morgen wieder kommen werden!

Wir haben mit unserem gesamten Team und den vielen Familien einen sehr schönen Tag verbracht und freuen uns schon auf die nächsten 10 erfolgreichen Jahre. 

Unser 1.000 Baby ist da! | 30.10.2013

Am 9. Juni 2013 durften wir die Geburt des bereits 1.000 Baby in der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc feiern. Der kleine Maximilian Thomas gedeiht prächtig und schenkt den frischgebackenen Eltern viele glückliche Momente. Von ganzem Herzen gratulieren wir der jungen Familie.

Die  In-Vitro- Fertilisation (also die Befruchtung außerhalb des Körpers) war ein Segen für die Familie, so die Mutter.

 

07.10.2010 Robert Edwards mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet und damit auch die gesamte Fo | 19.12.2012

Gemeinsam mit Patrick Steptoe entwickelte Edwards die In-vitro-Fertilisation und führte 1977 die erste erfolgreiche IVF Behandlung durch. Louise Brown erblickte am 25. Juli 1978 als erstes "Retortenbaby" das Licht der Welt.
Das hat die medizinische Möglichkeit, Kinderwunschpaaren zu helfen, revolutionär verändert und zwischenzeitlich wurde diese bahnbrechende Entwicklung zu einer weltweiten erfolgreichen Therapie. Bisher kamen nach IVF/ICSI auf der ganzen Welt bereits 4 Mio. Kinder zur Welt. In Österreich leben bereits 20.000 In-vitro Kinder.

Wir danken auch im Namen unserer Patientenpaare Robert Edwards für die herausragende Leistung und gratulieren zum Nobelpreis für Medizin.

Das Team der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc und glückliche Eltern!

13.11.2009 Empfehlung für die Neue Influenza A (H1N1,

Empfehlungen für unsere Patientinnen zur Impfung gegen die NEUE INFLUENZA A (H1N1, "Schweinegrippe")

Da der eigentliche Wirkstoff aus abgetöteten Viren besteht, geht von diesen keinerlei Gefahr für eine Schwangerschaft aus. Eine Imfpung auch unmittelbar vor einer geplanten Schwangerschaft ist daher unbedenklich und empfehlenswert.

Inwieweit eine Imfpung unmittelbar vor Schwangerschaftseintritt (also z. während einer Stimulationsbehandlung) den Verlauf der Stimulation, die Entwicklung der Eizellen oder die Einnistung beeinflusst, gibt es keinerlei Daten. Wenngleich ein negativer Einfluss unwahrscheinlich ist, kann für diese Phase keine Empfehlung ausgesprochen werden.

Ist bereits eine Schwangerschaft eingetreten, wird eine Impfung innerhalb der ersten 12 Schwangerschaftswochen nicht empfohlen.

Ab der 15. Schwangerschaftswoche  wird nach österreichischen Empfehlungsrichtlinien schwangeren Frauen die Impfung empfohlen.

05.11.2009 Vernissage | 19.12.2012

Vernissage:  "Ich male Dir die Sonne" am 7. November 2009 um 14.30 in der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc. Unser Ehrengast: die Alpendohle "Dolli".

27.06.2009 5-jähriges Jubiläum | 19.12.2012

Den 5. Geburtstag hat die Babywunsch-Klinik Dr. Zajc mit über 100 glücklichen Familien am 27.06.2009 gefeiert. Von den über 500 Kindern, die in den letzten fünf Jahren mit der Hilfe des Teams von Prim. Dr. Michael Zajc zur Welt gekommen sind, sind über 100 mit ihren Eltern der Einladung gefolgt. Ein buntes Programm, sowie die Begrüßung von Prim. Dr. Zajc, Landesrat Dr. Schlömicher-Thier und Vizebürgermeister Joachim Maislinger sorgten für gute Unterhaltung. Speziell für die kleinen Gäste gab es einige Attraktionen, wie das Sindri-Kasperltheater, eine Malaktion mit der Salzburger Künstlerin Astrid Rieder, Gattin von Prim. Dr. Zajc, sowie eine große Kletterraupe. Ein weiterer Höhepunkt des Festes war auch das Jazzkonzert von Lorenz (10 Jahre) und Paul (12 Jahre) Widauer. Mit bewundernswerter Perfektion am Saxophon und Keybord boten die Jungs tollste schwungvolle Musik. Eine große Grillstation sorgte für das leibliche Wohl. Die Freude der Familien war deutlich spürbar, so brachte es ein Vater auf den Punkt: " Seit dem Tag, an dem er von dem positiven Schwangerschaftstest erfahren hat, freute er sich jeden Tag darüber und seit der Geburt seiner Tochter wurde die Freude noch um vieles lebhafter. Während diesem Fest ist ihm erst die gesamte überwältigende Tragweite der medizinischen Kinderwunschbehandlung bewusst geworden."

16.11.2007 Erweiterungsfeier der Babywunsch-Klinik | 19.12.2012

Mit über 200 Besuchern feierten wir anlässlich der Erweiterung der Babywunsch-Klinik Dr. Zajc.

Johannes Ziegler zeigte Reisefotos aus Hamburg und Berlin, das alesiEnsemblesalzburg spielte u.a. Werke von Astor Piazzolla und die Lebensküche Salzburg, ein Projekt der Lebenshilfe, sorgte vorzüglich für unser leibliches Wohl.

16.06.2006 Behandlungskosten steuerlich absetzbar | 19.12.2012

Kinderwunsch von der Steuer absetzbar

17.09.2004 Eröffnungsfeier | 19.12.2012

Nach den ersten Monaten der Eingewöhnung haben wir am 17. September 2004 das offizielle Eröffnungsfest gefeiert.

05.04.2004 Am Start | 19.12.2012

Die wesentlichen Säulen der Babywunsch-Klinik sind seit Jahren ein eingespieltes Team. Frau Dr. Krainz-Kundt ist die stellvertretende Ärztliche Leiterin und Frau Dr. Sonnleitner die Leiterin des embryologischen Labors. Beide haben bereits in den letzten Jahren mit Dr. Zajc im Team zusammengearbeitet. So wird von Beginn an eine reibungslose und bereits bewährte erfolgreiche Zusammenarbeit garantiert.